[if IE] [endif] [if !IE]> ![endif]
Da ist der Sieg!!!! Jetzt kann die Saison starten - Saarlouis Hornets
go to top

Da ist der Sieg!!!! Jetzt kann die Saison starten

Die Hornissen mussten in diesem Jahr bereits so einige Rückschläge verkraften. Umso beeindruckender war die Leistung am Wochenende gegen die Münchener Haar Disciples. Kaltes Wetter, Regen, verletzter Starting Pitcher? Es gab so einige Widrigkeiten, die die Mannschaft überstehen musste um endlich den ersten Sieg der Saison zu feiern. Doch fangen wir von vorne an…Spiel 1:

Coach Tim Crow hatte für das erste Spiel eine entscheidende Wahl zu treffen. Sollte er seinen Relief Pitcher Tomlin Müller für das zweite Spiel aufsparen und im ersten Spiel Position Player als Pitcher starten lassen so wie in Ulm? Oder sollte er All In gehen und Tomlin Müller im ersten Spiel starten lassen? Etwas überraschend ging der Coach All In und um es vorweg zu nehmen er sollte nicht enttäuscht werden. Tomlin hatte bis auf das 5. Inning eine sehr starke Leistung gezeigt. Insgesamt hat er 100 Pitches geworfen. Dabei gelangen ihm 2 Strikeouts. Klammert man das 5. Inning aus, musste er auch nur einen Run auf seine Kappe nehmen. Die Hornissen starteten ziemlich gut in das erste Spiel, indem es auch im Feld positive Neuigkeiten zu vermelden gab. Yannik Petry ist nämlich, am Mittwoch, aus den Staaten zurückgekommen und konnte direkt im Centerfield die Mannschaft unterstützen. Somit wich Florian Maaß, der diese Position in den letzten Wochen zuverlässig bekleidet hat, ins Rightfield aus. Nun aber zurück zum Spiel. Bereits im zweiten Inning konnten die Hornissen den ersten Run durch Yannik Petry erzielen. Dieser schlug in seinem ersten At Bat ein Double ins Left Centerfield. Lukas Wunn opferte sich dann mit einem sogenannten Sac Bunt, sodass Yannik bis zur 3rd Base vorrücken konnte. Der DH des ersten Spiels Moritz Grützmacher war es dann, der den ersten RBI in diesem Spiel für sich verbuchen konnte. Mit einem schönen Hit am 2nd Besamen vorbei, brachte er Yannik nach Hause. Nach zwei weiteren Flyouts von Josh Ponte und Alexander Bach war die obere Hälfte des 2. Inning beendet und die Münchener gingen an den Schlag. Thomas Natheson konnte nach einem Hit von Klaus Nicolici zum 1:1 ausgleichen. Doch auch der Heimmannschaft gelang in der weiteren Folge kein weiterer Run. Sodass das 2. Inning mit 1:1 zu Ende ging. Im 3. Inning veränderte sich auf der Anzeigetafel ebenfalls nichts. Felix Correa gelang ein schöner Schlag ins Rightfield, der zu einem Double reichte. Doch diese Möglichkeit konnte, bei 2 Outs, durch Max Raber nicht genutzt werden. Im 4. Inning konnte wiederum Moritz Grützmacher seinen 2. RBI in diesem Spiel erzielen. Erst konnte Yannik Petry mit einem Single die Base erreichen. Anschließend gelang dies ebenso Lukas Wunn, dem zur Zeit besten Hitter des Teams. Somit war alles für Moritz angerichtet. Mit einem Single ins Centerfield und einem schnellen Yannik Petry von der 2nd Base konnten die Hornissen wieder mit 2:1 in Führung gehen. Doch leider konnten die Hornissen auch in diesem Inning nicht die Chance nutzen noch weitere Runs zu erzielen. Die Münchener taten sich auf ihrer Seite schwer ins Spiel zu kommen. Auch im 4. Inning gelang ihnen kein Run. Damit gingen die Hornissen mit einer Führung von 2:1 ins 5. Inning. Die Hornissen waren wieder in der Top of the Lineup angekommen, doch weder Abdiel Alicea Diaz, noch Florian Maaß, noch Felix Correa konnten einen Hit für sich verbuchen und die Münchener hatten die Möglichkeit jetzt aufzuholen. In diesem Inning sollte so einiges gegen unsere Hornissen laufen. Nach einem harten Ball die Rightfield Line entlang, traf der Ball die 1st Base und flog so im hohen Bogen über Lukas Wunn hinweg ins Rightfield und ermöglichte so den Disciples einen Hit. Man kann hier grundsätzlich niemandem einen Vorwurf machen, da die Münchener in diesem Moment einfach alles trafen und immer die richtigen Entscheidungen trafen. Nach Bases loaded startete Titus von Kapff die Rallye mit einem Single, sodass Simon Lechner und David Dinski scoren konnten. Anschließend machte Lukas Steinlein die Basen, mit einem Single, wieder voll. Diese Möglichkeit nutzte William Thorp mit einem Single und erzielte somit den dritten Run in diesem Inning. Bei weiterhin Bases loaded gelang das Highlight für die Münchener an diesem Tag. Thomas Natheson schlug einen Grand Slam Homerun für die Münchener, zum zwischenzeitlichen 2:8. Irgendwie wollte dieses Inning nicht enden und so konnten die Hausherren nach einem Triple von Nicolici durch Simon Lechner den nächsten Run scoren. Endstand nach dem 5. Inning 2:9. Die Hornissen wollten sich jedoch nicht so schnell geschlagen geben. Im 6. Inning versuchten sie noch eine Aufholjagd zu starten. Bei 2 Outs konnte der beste Schlagmann der Hornissen Lukas Wunn einen Single schlagen. Moritz Grützmacher, der scheinbar einen Sahnetag erwischt hatte, schlug seinen dritten Hit des Tages und brachte Lukas wieder in Scoring Position. Doch wie zu oft in dieser Saison konnte die Mannschaft daraus kein Kapital schlagen und das 6. Inning musste ohne Runs, auf Seiten der Hornissen beendet werden. Die Disciples wiederum konnten den nächsten Run, durch Titus von Kapff scoren und das Spiel endgültig für sich entscheiden. Coach Tim Crow entschied sich im 7. Inning Zach Milburn, die Jüngste Hornisse auf den Mound zu schicken. Dieser kassierte noch zwei weitere Runs der Münchener und das Spiel war mit Mercy Rule nach dem 7. Inning beendet. Festzuhalten bleibt, dass die Mannschaft besonders am Schlag viel besser aufgetreten ist und viele Hits für sich verbuchen konnte. Highlight war natürlich Moritz Grützmacher der bei 3 At Bats 3 Hits für sich verbuchen konnte und die 2 RBI´s des Tages auf sein Konto schreiben konnte. Insgesamt waren es zehn Hits im ersten Spiel. Somit konnten die Jungs trotz aller Deutlichkeit im Ergebnis sehr zuversichtlich ins zweite Spiel gehen.

 

Spiel 2:

Im zweiten Spiel des Tages, konnte die Mannschaft wieder einmal auf die Starke Leistung von Jerod Jobst zählen. Um es vorwegzunehmen er war der Mann des Tages. Insgesamt hat er 9 Innings gepicht, dabei nur 8 Hits und 4 Runs zugelassen und 8 Strikeouts für sich verbuchen können. Insgesamt kam er auf 135 Pitches!! Wie bereits im ersten Spiel machten die Hornissen von Beginn an richtig Dampf. So konnten bereits im 1. Inning die ersten Runs gescort werden. Bei Bases loaded war es Lukas Wunn der, mit einem Single, die ersten beiden Runs durch Yannick Petry und Felix Correa, erzielen konnte. Anschließend gelang es Max Raber die nächsten Runs, zum 3:0, zu scoren. Es schien fast so, als ob die Münchener überrumpelt worden wären, da ihnen in der weiteren Folge nicht viel gelang. Im 2. Inning konnte Felix mit einem schönen Double die nächsten beiden Runs für unsere Hornissen erzielen, indem er Josh Ponte und Abdiel Alicea Diaz, nach Hause brachte. Im 2. Inning dann flackerte die Offensive der Hausherren auf. Klaus Nicolici schlug einen 2 Run Homerun für die Münchener und diese konnten den Abstand auf 5:2 verringern. Doch davon ließ sich Jerod auf dem Mound und die Defense nicht beeindrucken und ließen in der weiteren Folge keinen Run mehr zu. Es entwickelte sich ein ein starkes Pitcher Duell auf beiden Seiten. Die Hornissen hatten lediglich im 5. Inning wieder die Chance zu scoren, welche nicht genutzt werden konnte. Desto länger das Spiel ging, desto angespannter waren die Zuschauer auf den Rängen und vor den Bildschirmen. Im 8. Inning schien sich wieder altbekanntes zu wiederholen. Die Münchener konnten durch einen Sac Fly den nächsten Run zum 5:3 erzielen. Nach einem Passed Ball von Moritz Grützmacher wurde es immer enger und die Disciples kamen auf 5:4 heran. Doch im Gegensatz zu den letzten Wochen konnte sich Jerod Jobst auf seine Defensive verlassen und somit ging das Spiel mit 5:4 ins alles entscheidende 9. Inning. Für die Hornissen, konnte hier lediglich Alexander Bach einen Hit verbuchen. Somit kam es auf die Defense an, dass Spiel zu gewinnen. Nach einem Groundout und zwei weiteren Strikeouts von dem überragenden Jerod Jobst auf dem Hügel war das Spiel endlich beendet und die Hornissen konnten ihren verdienten Sieg feiern. Ein Sieg der so viel für die Mannschaft bedeutet. Trotz aller Widrigkeiten in der laufenden Saison, trotz viel Pech, ist dieser Sieg, ein Sieg für die Moral und das Team. Jetzt gilt es aus diesem Sieg die nötige Motivation für den weiteren Saisonverlauf zu finden. Der Verein ist auf der Suche nach einem Ersatz für Peter Mick auf der Position des Pitchers. Des Weiteren wird der Coach auch in den nächsten Wochen genug damit zu tun haben, die gute Schlagleistung zu konservieren. Eins steht auf jeden Fall fest. Wenn jeder Spieler im Team weiterhin so hart an sich arbeitet, kann die Saison definitiv erfolgreich zu Ende gebracht werden und die Hornissen auch weiterhin für Überraschungen sorgen. Am Wochenende kann der nächste Schritt getan werden. Dann trifft die Mannschaft in Mannheim auf die Mannheim Tornados. Sicherlich sind die Tornados ein Titelfavorit aber oft genug ist der Favorit schon gestolpert, also wieso auch nicht am nächsten Wochenende?

 

#Go Hornets

Text: David Kania