[if IE] [endif] [if !IE]> ![endif]
Spielerprofil #58, Mike Königs - Saarlouis Hornets
go to top

Spielerprofil #58, Mike Königs

Noch 3 Tage bis zum Homeopener gegen die München-Haar Disciples e.V. Die Spannung steigt und wir machen weiter mit der Vorstellung der Spieler!

Heute unsere #58 Mike Königs!

📸 Oliver Gross ➡️ https://www.facebook.com/Gammarart-985657011547664/

Wie lange spielst Du bereits Baseball?

Seit etwa 14 Jahren. Angefangen habe ich beim derzeitigen Ligakonkurrenten den ITsure Falcons. Über die Stationen in Karlsruhe und Frankfurt und einigen Experimenten im letzten Jahr, bin ich in Saarlouis gelandet.

Auf welcher Position spielst Du?

Hauptsächlich bin ich im Outfield unterwegs. Zusätzlich arbeite ich derzeit daran mich als Pitcher zu etablieren. Eigentlich fühle ich mich aber auf jeder Position auf dem Baseballfeld wohl.

Was ist das Besondere an dieser Position?

Im Outfield benötigt man Geschwindigkeit und einen guten Arm. Wenn man aber einen Ball in der Gap fangen möchte reicht das nicht aus, man muss den Ball vom Schläger weg lesen können. Der Ton beim Kontakt des Schlägers hilft da weiter. Im Training ist es sehr wichtig sich auf jeden einzelnen geschlagenen Ball zu konzentrieren um die Erfahrung zu sammeln.

Was macht Baseball für Dich zu einem besonderen Sport?

Baseball ist ein sehr komplexer Sport, zum einen vereint Baseball diverse physische Aspekte. Zum anderen ist im Baseball Psychologie sehr wichtig. Es brauch auf jeden Fall mehr als ein Spiel um diesen Sport zu verstehen und lieben zu lernen!

Welche Ziele hast Du für diese Saison?

In meinem ersten Jahr für Saarlouis in der 1.Bundesliga hatte ich ein wohl zu viel Respekt vor der höheren Liga und hatte nicht die richtige Einstellung am Schlag. Das soll dieses Jahr besser werden.

Zudem möchte ich weiter am Pitching arbeiten. Der Arm ist gut, ich habe über die Offseason viel alleine geworfen. Die einzige Hürde ist eigentlich mental , ich würde gerne auf dem Level spielen zu dem ich physisch in der Lage wäre es zu erreichen.

Foto: Oliver Gross