[if IE] [endif] [if !IE]> ![endif]
Legionäre erobern Saarlouis und holen den Sweep - Saarlouis Hornets
go to top

Legionäre erobern Saarlouis und holen den Sweep

Am letzten Wochenende waren die Buchbinder Legionäre aus Regensburg in der Stadt des Sonnenkönigs Ludwig dem XIV. Leider erwiesen sich die Regensburger als unangenehme Gäste und gewannen beide Spiele deutlich in den letzten Zügen der jeweiligen Spiele.

Doch fangen wir von vorne an…

Game 1 vs Regensburg

Saarlouis Hornets Frank Petry (links) Benjamin Klein (rechts)

Das erste Spiel des Tages fing etwas verzögert an. Der Verein und der Abteilungsleiter der Saarlouis Hornets, Frank Petry, wollten es sich nicht nehmen lassen, unseren Spieler Benjamin Klein vor den Augen der Zuschauer für das hervorragende Engagement beim Platzumbau zu danken und überreichten Benjamin einen „männlichen“ Präsentkorb. Sichtlich gerührt bedankte sich Benni bei allen und der Fokus lag fortan auf dem Spiel gegen die Regensburger.

Im ersten Spiel entschied sich Coach Mike Acosta wiederum für Peter Mick als Starting Pitcher. Nur allzu gerne hätte er Ihm mal wieder eine Pause gegönnt, jedoch machte es ihm die personelle Lage einfach nicht möglich auf dieser Position zu tauschen. Benjamin Klein, der zu Saisonbeginn ebenfalls als Starting Pitcher im Aufgebot stand, laboriert immernoch an einer Ellenbogenverletzung, befindet sich aber auf dem Weg der Besserung und kann eventuell, bei positiven Heilungsverlauf bereits beim nächsten Heimspiel gegen die Stuttgart Reds wieder eingesetzt werden. Bereits in den letzten Spielen erwies sich Peter als sicherer Starter. Das Spiel begann sehr gut für Peter Mick, indem er die ersten beiden Schlagmänner jeweils durch ein Flyout zurück zum Gäste-Dugout schicken konnte. Der dritte Schlagman der Regensburger, sorgte danach jedoch für den ersten Run der Gäste. Matt Vance schlug einen weiten Homerun ins Centerfield ohne Chance für Outfielder Yannik Petry. Mehr Runs konnten in diesem Inning nicht mehr erzielt werden, da anschließend für die Hornets weder Kyle Stahl, Yannik Petry noch Andrija Tomic einen Hit landen konnten. In der Folgezeit blieb das Spiel arm an Spannung. Beide Pitcher machten einen guten Job und ließen der jeweiligen Offensive keine Chance. Erst im fünften Inning konnten die Regensburger wieder einen Run für sich verbuchen. Dieser wurde von 2nd Baseman Jahn erzielt nachdem CF Harms einen Groundball ins Centerfield geschlagen hatte. Auch in der Folge blieb es stets ein knappes Spiel das vor allem durch die starken Pitching Leistungen beider Teams dominiert wurde. Sowohl Mick auf Seiten der Saarländer als auch Meyer auf Regensburger Seite machten einen hervorragenden Job. Selbst als im siebten Inning unser junger Relief Pitcher Tomlin Müller ins Spiel gebracht wurde und alle Bases belegt waren, konnte der Vorsprung knapp gehalten werden, da mit einem Double Play und einem Flyout die Gäste wieder von Feld geschickt wurden. Erst in der unteren Hälfte des achten Innings machte sich die fehlende Tiefe im Kader der Saarländer bemerkbar. Insbesondere auf der Pitching Position fehlt es unserem Kader an entsprechender Tiefe, um auf Formschwankungen reagieren zu können. So musste im achten Inning wieder unser 3rd Baseman Florian Maaß als Pitcher aushelfen. Da zuvor Tomlin Müller 5 Runs der Regensburger zugelassen hat. Für die Regensburger erzielten in diesem Inning Grimes, Dinski, von Garßen, Jahn und Schmidt, jeweils einen Run. Somit war das Spiel quasi nach diesem Inning zu Gunsten der Gäste entschieden. Die 3 weiteren Runs die im neunten Inning durch die Regensburger erzielt wurden, konnten auf die Resignation der Hornets Spieler geschoben werden und vielen nicht weiter ins Gewicht. So stand am Ende ein ziemlich ernüchterndes Endergebnis des ersten Spiels fest. 10:0 für die Buchbinder Legionäre.

Game 1 Recap by Gamechanger.com

Saarlouis Hornets watched the game slip away early and couldn’t recover in a 10-0 loss to Buchbinder Legionäre on Saturday. Buchbinder Legionäre took the lead on a home run in the first inning. The Saarlouis Hornets struggled to put runs on the board and had a tough time defensively containing Buchbinder Legionäre, giving up ten runs. In the first inning, Buchbinder Legionäre got their offense started when Matt Vance hit a solo homer. One bright spot for Saarlouis Hornets was a single by Kyle Stahl in the fourth inning. Philipp Meyer was credited with the victory for Buchbinder Legionäre. He allowed four hits and zero runs over five innings, striking out eight. Niklas Rimmel and Michael Wöhrl entered the game out of the bullpen and helped to close out the game in relief. Peter Mick took the loss for Saarlouis Hornets. He lasted six innings, allowing nine hits and two runs while striking out four. Florian Maaß, Jake Levin, Alexander Bach, Max Raber, Yannick Petry, Stahl, and Rudolf Fries all had one hit to lead Saarlouis Hornets. Buchbinder Legionäre totaled 15 hits. Lukas Jahn, David Dinski, and Vance all managed multiple hits for Buchbinder Legionäre. Jahn led Buchbinder Legionäre with four hits in five at bats. Buchbinder Legionäre was sure-handed and didn’t commit a single error. Elias Von Garßen made the most plays with 11.

 

Game 2 vs Regensburg

1st Baseman David Reichertz

Das zweite Spiel des Tages war quasi eine Kopie des ersten Spiels. Im zweiten Spiel des Tages schickte Coach Mike Acosta den Spieler der Woche der Bundesliga Süd, Jake Levin auf den Mound. Das Spiel begann ähnlich wie das erste. Im zweiten Inning konnten die Legionäre durch einen Groundball von SS Schmidt in Richtung unseres Shortstops Alexander Bach durch LF Dinski den ersten Run der Gäste erzielen. Das Jake Levin zu einer Gefahr für fast alle Pitcher in der Liga geworden ist, war auch dem Coach der Regensburger Gronauer nicht entgangen und so ließ dieser den gefährlichen Schlagmann per Intentional Walk an die erste Base gehen. Damit wollte der Coach vermeiden, dass von Jake eine größere Gefahr ausgehen konnte. Im zweiten Inning konnten die Regensburger den nächsten Run durch CF Harms erzielen. Nach einem schönen Hit ins Leftfield durch 3rd Baseman Sacasa Petzsch, konnte Harms die Homeplate erreichen. In der folge konnten die Zuschauer meinen, sie würden eine Wiederholung des ersten Spiels sehen. Lediglich der negative Höhepunkt im dritten Inning für die Saarlouis Hornets unterschied sich bis dahin vom ersten Spiel. Nachdem Jake Levin zum zweiten Mal in diesem Spiel per Intentional Walk und unter lautstarken Buh-Rufen der Zuschauer, an die 1st Base geschickt wurde, entwickelte sich ein Wortgefecht zwischen dem Batter und dem Gästecoach, welches die Ejection von Jake Levin, durch die Umpire zur Folge hatte. Der Super GAU für die Hornets war eingetreten. Bereits im dritten Inning musste der Starting Pitcher ersetzt werden, was bei der derzeitigen personellen Lage fast unmöglich ist. Einmal mehr musste der junge Tomlin Müller auf das Feld geschickt werden um der Mannschaft, die kurzzeitig an dem Verlust ihres Spielers schwer zu knabbern hatte, zu helfen. Doch manchmal ist es so, dass in solchen Situationen andere Spieler über sich hinauswachsen. In diesem Fall, war es Tomlin, der die Mannschaft in den darauffolgenden fünf Innings am leben gehalten hat, ehe ihn zum Ende des achten und zu Beginn des neunten Innings die Kräfte verließen und er durch Yannik Petry ersetzt werden musste. Die Regensburger erzielten dementsprechend erst im achten Inning durch Harms und Grimes, 2 Runs um den Vorsprung auf 4:0 ausbauen, ehe ihnen im letzten Inning noch weitere 6 Runs durch Schmidt, Arndt, Jung, Harms und ebenfalls Grimes zum Endstand von 10:0 gelangen.

 

Bittere Erkenntnisse dieses Spieltags waren, dass die Hornets selbst in bester Scoringposition keine Runs erzielen konnten um dem Gegner gefährlich zu werden. Die Buchbinder Legionäre, auch das wurde in diesen Spielen offensichtlich, haben den Saarländern eindeutig die Tiefe des Kaders voraus. Besonders was die Pitching Rotation angeht. So schnell ändern wird sich daran leider nichts. Wenn dann noch Verletzungen bei den Saarländern dazukommen, wie die von Leftfielder Jonas Groß im Spiel 1 und Benjamin Klein, wird es für die Saarländer sehr schwer darauf zu reagieren.

Folgende positiven Dinge, die wir aus diesem Spiel mitnehmen sind: Auf die Jugend ist verlass. Egal ob in den letzten Spielen Rudolph Fries oder jetzt Tomlin Müller, die jungen Relief Pitcher wachsen in ihre Aufgabe hinein und sind definitiv ein versprechen für die Zukunft. Trotzdem muss man Ihnen weiterhin Fehler zugestehen. Desweitern lässt sich jedoch festhalten, dass bis auf den Meister aus Heidenheim und eben die Legionäre aus Regensburg, alle Mannschaften Probleme in Bezug auf tiefe im Kader haben und gerade in diesen Spielen die nötigen Siege eingefahren werden müssen. Die nächste Woche haben die Jungs spielfrei sodass an der Regeneration der Spieler gearbeitet werden kann um dann am nächsten Spieltag gegen die Stuttgart Reds, den nötigen Sieg gegen den Abstieg einzufahren.

 

#GoHornets

 

Game 2 Recap by Gamechanger.com

Saarlouis Hornets watched the game slip away early and couldn’t recover in a 10-0 loss to Buchbinder Legionäre on Saturday. Buchbinder Legionäre took the lead on a single in the second inning. The Saarlouis Hornets struggled to put runs on the board and had a tough time defensively containing Buchbinder Legionäre, giving up ten runs. Buchbinder Legionäre got things moving in the second inning, when Alexander Schmidt singled on the first pitch of the at bat, scoring one run. One bright spot for Saarlouis Hornets was a double by Andrija Tomic in the first inning. Mike Bolsenbroek was the winning pitcher for Buchbinder Legionäre. He lasted six innings, allowing five hits and zero runs while striking out eight. William Greenfield and Jonathan Eisenhuth entered the game out of the bullpen and helped to close out the game in relief. Jake Levin took the loss for Saarlouis Hornets. He surrendered two runs on six hits over two and two-thirds innings, walking one. Saarlouis Hornets racked up seven hits. Tomic and Max Raber all collected multiple hits for Saarlouis Hornets. Tomic led Saarlouis Hornets with three hits in four at bats. Buchbinder Legionäre tallied 12 hits in the game. David Grimes, Schmidt, David Dinski, and Nino Sacasa Petzsch all managed multiple hits for Buchbinder Legionäre. Grimes went 4-for-5 at the plate to lead Buchbinder Legionäre in hits.